Rezension

Rezension Ausgerechnet Montana

Buch: Ausgerechnet Montana

Autor: Ann Christine Larsen

ISBN: B09316RK45

ASIN: 979-8741375556

Vom Trailor Park an die Wall Street
Cooper Webster hat in seiner Kindheit einiges durchgemacht, doch heute ist er ein gefragter Börsenmakler. Geblieben sind seine Wutausbrüche, die er nur schwer kontrollieren kann. Nach einem erneuten Ausraster hat sein Chef die Nase voll und verfrachtet ihn kurzerhand auf eine Therapiefarm in Montana. Die Höchststrafe für den stadtverwöhnten Cooper!Kaum angekommen, glaubt Cooper, sein härtester Kampf sei der mit einem verrückten Hahn und Pferdmist, doch dann trifft er auf Jo, die viel zu hübsche und rätselhafte Schwester des Farmbesitzers. Plötzlich erscheint ihm das Landleben gar nicht mehr so öde, doch bei Jo beißt er auf Granit. Der erfolgsverwöhnte Cooper versteht die Welt nicht mehr und setzt alles daran, das Herz der geheimnisvollen Jo zu gewinnen. Was er nicht weiß: Jo hat ein Geheimnis.Als Jo in Gefahr gerät, muss Cooper sich der Ursache seiner Wutausbrüche stellen, um Jo zu retten. Eine humorvolle Liebesgeschichte in der Idylle der Rocky Mountains, zwischen Lagerfeuerromantik und einem Geheimnis..

Hier ist es das neue Buch von Ann Christine Larsen – ausgerechnet Montana.
Dies ist nicht mein erstes Buch der Autorin was ich lese und da jedes Buch von ihr für mich irgendwie ein Highlight war, war klar das ich dieses lesen muss.

Im Vordergrund steht zum einen Jo die versucht ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, denn auf einer Party waren Drogen im Spiel und ihr Freund bezahlte dies mit seinem Leben.
Dann wäre da noch Cooper der immer wieder ein Agressionsproblem hat und in der Firma seines Chafs total austickt. Dieser schickte in zur Therapie auf eine Farm in Montana und so nahm das Schicksal seinen Lauf.
Hier sind wirklich mehr die Triggerthemen wie Drogen, Trauerbewältigung und Wutausbrüche im Vordergrund, aber es geht auch um Liebe und Freundschaft die das ganze wunderbar untermauert.

Mir gefiel die Umsetzung der Geschichte, geschrieben aus Coopers und Jo’s Sicht was einen unglaublich tief blicken lässt.
Hier wird nicht nur an der Oberfläche gekratzt die Charaktere machen nach und nach einen kompletten Seelenstriptis und das geht wieder mal total unter die Haut, berührte mich, machte das ganze zu einem besonderen Erlebnis.
Jeder Charakter hat ein Schicksal, eine Vergangenheit und beteiligt sich in der Gegenwart am Geschehen, strahlt eine Präsenz aus die unglaublich ist, was sie unglaublich tief wirken lässt.

Die Geschichte wurde richtig lebendig geschrieben, detailreich und total emotional. Oft war ich wütend darüber wie sie Jo behandelten als wäre sie ein Kind, nicht in der Lage eigene Entscheidungen zu treffen aber von ihr erwarteten, dass sie sich erholte. Dabei ist sie sehr wohl in der Lage dazu und ich finde sie einfach mutig, den anderen die Stirn zu bieten obwohl sie so gebrochen ist.
Greg ihm konnte ich nie vertrauen obwohl er den Anschein macht er sei ein netter Typ vom Lande, aber so falsch lag ich scheinbar gar nicht.
Cooper faszinierte mich wenn man seine Vergangenheit betrachtet hat er doch gut die Kurve bekommen und würde für seine Schwester und ihre Kinder einfach alles tun.

Ich fühlte mich total gut unterhalten und das Gleichgewicht zwischen Spannung und Schicksal ist gut gewählt. Die Autorin nimmt kein Blatt vor den Mund und beschönigt nichts ohne dass das Gefühl aufkommt, dass es eine schwere verbreitet. Somit bekommt das Buch eine ganz klare Leseempfehlung.

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.