Rezension

Rezension Inheritance games 1

Buch: Inheritance games

Autor: Jennifer Lynn Barnes

ISBN: 978-3570314326

ASIN: B091L14JHV

Avery Grambs hat einen Plan: Highschool überleben, Stipendium abgreifen und dann – nichts wie raus hier. Doch all das ist Geschichte, als der Multimilliardär Tobias Hawthorne stirbt und Avery fast sein gesamtes Vermögen hinterlässt. Der Haken daran? Avery hat keine Ahnung, wer der Mann war.
Um ihr Erbe anzutreten, muss Avery in das gigantische Hawthorne House einziehen, wo jeder Raum von der Liebe des alten Mannes zu Rätseln und Geheimnissen zeugt. Ungünstigerweise beherbergt es aber auch dessen gerade frisch enterbte Familie. Allen voran die vier Hawthorne-Enkelsöhne: faszinierend, attraktiv und gefährlich.
Gefangen in dieser schillernden Welt aus Reichtum und Privilegien, muss Avery sich auf ein Spiel aus Intrige und Kalkül einlassen, wenn sie überleben will.

💜 Handlung
Avery ist siebzen und lebt bei ihrer Schwester Libby. Ihr Ziel – die Schule zu überleben, ein Stependium zu bekommen und dann nichts wie weg. Doch meistens kommt es anders als man denkt, denn sie erbt 46 Milliarden Doller plus ein Haufen anderer Dinge von keinem geringeren als Tobias Hawthorne. Avery hat jedoch keinen schimmer wer dieser Mann war und sie bekommt alles nur unter der Voraussetzung, dass sie ein Jahr in seinem Haus lebt zusammen mit der enterbten Familie die gerne hätten was ihr zusteht.
Tabias Hawthorn war ein Mann der Rätsel liebte und hinterließ seinen verblieben eines das es zu lösen galt. Ob Avery dadurch antworten bekommt was dies alles mit ihr zu tun hat?
4⭐⭐⭐⭐5

🧡 Setting
Das Setting war mal unglaublich genial. Das Haus von Herrn Hawthorne besteht aus unzähligen Flügeln, Gängen und Räumen mit unzähligen Rätseln und Geheimfächern wo alles seinen ganz eigenen Charme hatte.
Echt spannend mit Avery alles zu entdecken.
Zudem soll Avery nun auf eine hohe Eliteschule der reichen gehen auf der sie sich alles andere als wohl fühlt.
5⭐⭐⭐⭐⭐5

💙 Spannung / Stimmung
Das Buch war zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar gewesen und sorgte für zahlreiche Überraschungen.
Tabias war ein total faszinierender und kluger Kopf der Rätsel liebte und nur diejenigen durchschauen konnten die ihn kennen.

Später baute es eine bedrohliche und gefährliche Spannung auf, denn wer ein Haufen Kohle hat hat zahlreiche Feinde die ein Stück vom Kuchen ab hätten.

Anfangs war es etwas langatmig und es dauerte bis ich in die Geschichte gefunden habe, doch ab der Hälfte hatte es mich dann.
4⭐⭐⭐⭐5

💛 Charaktere
Die vier Enkel von Tobias Hawthorne konnten unterschiedlicher nicht sein, doch eines haben sie gemeinsam alle sind geheimnisvoll und undurchschaubar.
Nie weiß man wie sie wirklich ticken.

Doch Avery ist klug und lässt sich nicht so schnell unterkriegen. Sie ist neugierig und versucht ebenfalls hinter die Rätsel und 1000 Fragen zu kommen auf die sie gerne eine Antwort hätte.
Ich glaube oft begreift sie ihre Lage nicht weder welche Summen sie da wirklich geerbt hat und das dies nicht ungefährlich für sie ist.

Hier vereint sich eine hochexplosieve Mischung an Charakteren die intregieren, denen Geld mehr bedeutet als die eigene Familie und wo sich keiner in die Karten schauen lässt.
5⭐⭐⭐⭐⭐5

💚Schreibstil
Die Geschichte war total geheimnisvoll und spannend geschrieben mit viel Liebe für Details. Doch der Autor verannte sich nicht in seinen zahlreichen Rätseln die stets durchdacht und gut strukturiert war.
Der Sprachstil war etwas gehobener und etwas poetisch passend zum Spiel das Tobias Hawthorne sich ausgedacht hat.

Da das Buch mit einem unglaublich fiesen Cliffhanger endet muss ich demnächst mit Band 2 weiter machen, das geht gar nicht anders. Auch wenn der Anfang etwas schleppend war ist es eine lohnenswerte Geschichte.
4⭐⭐⭐⭐5


Gesamtwertung 4,4 ⭐⭐⭐⭐

Mach den Anfang und teile diesen Beitrag.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.